Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik)

Flacher und straffer Bauch einer Frau.

OP Dauerca. 3 Std.
NarkoseVollnarkose
Aufenthalt2 Nächte
NachbehandlungWundheilung ca. 2 Wochen, 6 Wochen Kompressionsmieder, Sport nach 6-8 Wochen

 

Die ästhetische Bauchdeckenstraffung in der Schlosspraxis Brühl

Schlüsselwörter / Synonyme: Abdominoplastik, Fettschürze

 

Gewichtzunahme und Schwangerschaften führen zu einer Vergrößerung des Bauchumfanges. Unsere Haut passt sich dem gesteigerten Volumen an, jedoch kann es bei einer schnellen Gewichtszunahme zur Bildung von Rissen (Schwangerschaftsstreifen, Striae) in der Bauchhaut kommen. Insbesondere während einer Schwangerschaft wird auch die Bauchmuskulatur unter der Bauchdecke stark gedehnt. Nach Gewichtsreduktion oder erfolgter Geburt zieht sich die nun überschüssige Haut häufig nicht wieder zusammen, so dass ein Hautüberschuss oder in ausgeprägten Fällen sogar eine Fettschürze verbleibt, die sich häufig durch Diät oder Sport nicht beseitigen lässt. Die Überdehnung der Bauchmuskulatur kann zudem zu einer Bauchwandschwäche oder zu einem Auseinanderweichen der Bauchmuskulatur (Rektusdiastase) führen.Durch eine ästhetische Bauchdeckenstraffung können die genannten Veränderungen korrigiert werden, wodurch eine schöne Körperkontur entstehet. Bestehende Schwangerschaftsstreifen können häufig entfernt werden.

Welche Formen der Bauchdeckenstraffung gibt es?

Je nach Art und Ausmaß des Hautüberschusses gibt es verschiedene Operationstechniken. Vorbestehende Kaiserschnittnarben können meist entfernt werden. Zur Behandlung unschöner Fettpölsterchen an den Taillen kann ergänzend eine Fettabsaugung durchgeführt werden. Die endgültige Narbe soll verdeckt in der Bikinizone liegen.

Bei einer Bauchdeckenstraffung werden die inneren Bauchmuskeln gestrafft und die überschüssige, erschlaffte Haut entfernt. Ziel der Operation ist ein flacher und fester Bauch. Der beste Zeitpunkt für eine Bauchdeckenstraffung liegt bei Frauen nach Abschluss der Kinderplanung.

Viele Patienten haben verständlicherweise Schwierigkeiten damit sich die einzelnen Operationsschritte vorzustellen. Die Bauchdeckenstraffung zählt unter den Ästhetischen Operationen sicherlich zu den größeren Eingriffen. Daher empfehlen wir diese Operation nur unter Vollnarkose und stationärer Überwachung durch medizinisches Fachpersonal durchzuführen.

Bei der Bauchstraffung handelt es sich streng genommen „nur“ um eine Operation im Unterhautgewebe. Anders als bei jeder Blinddarmentfernung wird bei der Bauchstraffung nicht in der Bauchhöhle operiert.  Dennoch stellte die Bauchdeckenplastik hohe Anforderungen an den Operateur. Achten Sie bei der Arztwahl darauf, dass es sich bei Ihrem Operateur um einen Facharzt für Plastische und Ästhetiche Chirurgie handelt.

 

Häufigste Fragen zur Bauchdeckenstraffung:

Wann werden Wundkontrollen durchgeführt? Ich führe Veraufskontrollen nach 1 Woche (Verbandswechsel), 2 Wochen (Abschluss der Wundheilung) und 6 Wochen (Entfernung Mieder) durch. Diese Termine sind sehr wichtig und sollten eingehalten werden. Weitere Kontrollen erfolgen nach ca. 3, 6 und 12 Monaten. Die Folgetermine sind flexibel vereinbar.

Wann darf ich wieder Schwimmen gehen und in die Sauna? Beides nach frühestens 8, besser 10 Wochen. Durch die Hitze der Sauna kann das Gewebe anschwellen.

Ab wann ist Geschlechtsverkehr möglich? In den ersten 4 Wochen bitte kein Geschlechtsverkehr. Danach ist zärtlicher Umgang gestattet.

Was müssen Raucher beachten? Für Raucher wurde in zahlreichen Studien ein signifikant höheres Risiko für Wundheilungsstörungen bei Straffungsoperationen nachgewiesen. Daher bitte möglichst 4 Wochen vor der Operation aufhören zu Rauchen und wenn überhaupt erst nach vollständiger Abheilung der Wunde wieder beginnen.

Wie sieht es mit einer Schwangerschaft aus? Um ein möglichst langfristiges Ergebnis zu erzielen, sollte die Kinderplanung im Idealfall abgeschlossen sein. Nach erfolgter Schwangerschaft sollten ca. 12 Monate gewartet werden bis eine Bauchdeckenstraffung durchgeführt werden kann, denn die Bauchdecke wird sich noch zurückziehen.

Kann man die Operation mit einer Fettabsaugung kombinieren? Falls erforderlich können Fettpölsterchen an der Taille mit einer Fettabsaugung entfernt werden. Liposuktionen am Oberbauch empfehle ich nicht in selbiger Operation durchzuführen, da sonst das Risiko möglicher Wundheilungsstörungen oder Ansammlungen von Wundflüssigkeit (Serom) deutlich erhöht ist.

Ab wann darf ich wieder in die Sonne? Um möglichst unauffällige Narben zu bekommen sollten Sie auf direkte Sonneneinstahlung  der Narben verzichten bis die Narben komplett verblasst sind. Dies kann nach 6 Monaten, manchmal aber auch erst nach 8 oder 12 Monaten der Fall sein. Meistens wird die Narbe am Unterbauch von der Kleidung bedeckt, so dass Sie natürlich früher in die Sonne dürfen.

Was empfehlen Sie zur Narbenpflege? Nach Abheilung der Wunde empfehle ich zunächst eine Narbenpflege mit Bepanthensalbe (ohne Silikonzusatz). Eine vorsichtige Massage ist zweimal täglich empfehlenswert und sorgt dafür, dass die Narben weich werden. Spezielle silikonhaltige Salben und Pflaster sollten frühestens 3-4 Wochen nach der Operation verwendet werden.

 

Bitte fragen Sie mich nach allem, was Ihnen wichtig erscheint.

Weitere Informationen rund um das Thema Bauchdeckenstraffung finden Sie auch auf der Homepage der Schlosspraxis Brühl!

Für ein ausführliches Beratungsgespräch vereinbaren Sie bitte einen Termin unter:

Schlosspraxis Brühl
Privatpraxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie
Mühlenstraße 25
50321 Brühl

Telefon: +49 (0) 2232 - 213 324